Tesseræ - Urban Social Research
Projects Practices Places Publications Map News Team Contact About

Erinnerung im Wandel - Zeig mir dein Hohenschönhausen!

*english version below

WAS?
Am 23. Oktober findet der erste Workshop unseres Projektes “Erinnerungen im Wandel – Zeig mir dein Hohenschönhausen!” statt. Ziel des Projektes ist es, Orte, Denkmäler, Gebäude und andere Objekte, die für die Bewohner*innen wichtig sind, hervorzuheben und zu schauen, wie diese mit Erinnerungen von Hohenschönhausen verbunden sind. Wir wollen gemeinsam schauen, was „Erinnerungskultur im Kiez“ bedeutet.

WARUM?
In den letzten Jahren hat sich die Bewohner*innenschaft von Hohenschönhausen auch verändert: Neue Bewohner*innen sind zugezogen und sind nun mit Menschen zusammen, die bereits seit vielen Jahren im Stadtteil leben. Welche individuellen und gemeinsamen Erinnerungen haben die Bewohner*innen von Hohenschönhausen? Wir wollen gemeinsam schauen, wie (Stadt-)Räume ihre Bewohner*innen beeinflussen, und umgekehrt, wie Bewohner*innen ihren Lebensraum prägen und so zu einer Veränderung von (Erinnerungs-)Orten beitragen.

WER?
Mit einer aktiven Gruppe von max. 16 Bewohner*innen aus Hohenschönhausen möchten wir zwei Workshops und eine öffentliche Führung durch das Gebiet durchführen.

ABLAUF
Im ersten Workshop am 23. Oktober 2020 im Kunsthaus360°-Raum für Kreativität (Prerower Platz 10, 13051 Berlin) werden wir uns mit dem Konzept der Erinnerungskultur beschäftigen und eine Anleitung für die fotografische Übung geben. Danach haben die Teilnehmenden eine Woche Zeit, um mithilfe von Einwegkameras in ihrem Gebiet zu fotografieren und die Kameras zurückzubringen.

Im zweiten Workshop am 13. November werden die Teilnehmenden die Fotos voneinander sichten und besprechen. Die Fotos dienen als Grundlage, um sich über lokale Geschichten auszutauschen und den öffentlichen Gebietsspaziergang zu planen.

Am 21. November werden im Rahmen des Gebietsspaziergangs die erzielten Ergebnisse vorgestellt.

 

INTERESSE?
Wenn Sie Lust haben, an den Workshops teilzunehmen, melden Sie sich bitte bis zum 21. Oktober unter francesco@tesserae.eu an. Für weiterführende Informationen können Sie sich an Francesco Scardaccione unter derselben E-Mailadresse wenden.

Das Projekt wird im Rahmen des Programms “Demokratie leben!” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und ist für max. 16 Teilnehmende kostenfrei zugänglich.

Wir haben uns im August 2020 mit unserem Projekt “Erinnerungen im Wandel – Zeig mir dein Hohenschönhausen” für eine Ausschreibung im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie in der Gemeinde Hohenschönhausen beworben. Die Partnerschaften werden im Stadtteil von der Ortsgeschäftsstelle “Licht-Blicke – Netzwerk für Demokratie und Toleranz” koordiniert.

*english version

On October 23rd will take place the first workshop of our project “Erinnerung im Wandel – Zeig mir dein Hohenschönhausen!” In recent years, the inhabitants of Hohenschönhausen – neighborhood in the north-east of Berlin and former East Berlin – has changed and diversified considerably. New inhabitants have moved in and are now living together with people who have already been living in the district for many years. As a result, the culture and the identity of the neighborhood has changed. In this project the focus will be put on the concept of culture of remembrance (Erinnerungskultur).

How do urban spaces influence the living space of residents, but also, how do residents influence their living space and thus contribute to a change of remembrance of the places? The aim is to highlight places, monuments, buildings and other artefacts which are important for the inhabitants and to see how they contribute to the culture of remembrance in Hohenschönhausen. With an active group of 10 to 16 inhabitants, we will underline the diversity of perceptions of a common space. During the project, participants should carry out a photo exercise in their neighborhood, individually or in pairs, using disposable cameras. From the photos, we will create local stories and discuss the concept of culture of remembrance.

In October and November 2020 there will be two workshops with the participants and a public guided tour.

The first workshop on the 23rd of October will be a first meeting and it will be used to present the concept of culture of remembrance and the instructions for the photographic exercise. Then, the participants will have a week to take pictures in their neighborhood and to bring back the cameras.

The second workshop on 13th of November will be an opportunity for participants to discover the photos that will serve as a basis for the local stories.

On the 21st of November a guided tour open to the public will present the results achieved.

The project is funded by the “Demokratie leben!” programme of the Federal Ministry for family, senior citizens, women and youth and is open from 10 to 16 participants, free of charge. 

We applied last August for a proposed call for promotion as part of the Partnerships for Democracy in the municipality of Hohenschönhausen with our project “Erinnerungen im Wandel: Zeig mir dein Hohenschönhausen”. The partnerships are coordinated in the district from the local office “Licht-Blicke – Netzwerk für Demokratie und Toleranz“.

Collaborative Atlas 1st meeting – URLabIN-HABIT virtual Kick-Off Meeting